News

Expertenwissen für ESG-konforme Immobilien

10. Januar, 2023

Ab sofort können wir Sie noch fundierter beraten: Unser Geschäftsführer Sören Senkfeil ist als DGNB Consultant akkreditierter Experte für nachhaltiges Bauen und die Bewertung von Nachhaltigkeit bei Gebäuden und Quartieren. Die praktische Anwendung reicht von der Erarbeitung maßgeschneiderter Nachhaltigkeitskonzepte über die Begleitung von Nachhaltigkeits­zertifizierungen bis zur Entwicklung Ihrer ESG-Strategie. Auch im Entwurfs-, Planungs- und Bauprozess bietet die ganzheitliche Betrachtung von Ökologie, Ökonomie und Nutzeraspekten einen jederzeit spürbaren Mehrwert.

Die KfW hat sich lange Jahre darauf konzentriert, den Bau und die Sanierung energieeffizienter Gebäude zu fördern. Das Hauptaugenmerk lag auf einem möglichst geringen Energieverbrauch. Andere Nachhaltigkeitsaspekte wurden wenig bis gar nicht betrachtet.

Energieeffiziente Gebäude sind aber nicht per se nachhaltig. Nachhaltigkeit bedeutet, die Bedürfnisse der Gegenwart so zu befriedigen, dass die Möglichkeiten zukünftiger Generationen nicht eingeschränkt werden. Wird die Energieeffizienz durch den Einsatz klimaschädlicher und nicht recyclebarer Materialien erreicht, dann ist ein Gebäude im Betrieb ressourcenschonend, in der ganzheitlichen Betrachtung des Lebenszyklus aber nicht nachhaltig.

Zumindest in der Neubauförderung hat inzwischen ein Umdenken stattgefunden. Gefördert werden nur noch Effizienz­gebäude 40 mit Nachhaltig­keits-Klasse. Bedingung ist die Erfüllung allgemeiner und besonderer Anforderungen an die ökologische, soziokulturelle und ökonomische Qualität der Gebäude und die Vergabe des staatlichen Qualitäts­siegel Nach­haltiges Gebäude (QNG). Voraussetzung für die Vergabe des QNG ist die Durchführung einer Nachhaltigkeitsbewertung auf der Grundlage eines bei der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) registrierten Nachhaltigkeitsbewertungssystems z.B. der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB), dem Marktführer bei der Gebäudezertifizierung in Deutschland.

Darüber hinaus haben Nachhaltigkeitsaspekte als Faktoren für wirtschaftliche Investitionsentscheidungen an Bedeutung gewonnen. Mit der EU-Taxonomie hat die EU ein Klassifizierungssystem für nachhaltige Aktivitäten entwickelt, das sich an den ESG-Kriterien orientiert. Die drei Buchstaben beschreiben die nachhaltigkeitsbezogenen Dimensionen Umwelt/Environment (E), Soziales/Social (S) und Unternehmensführung/Governance (G). Durch die ausgewogene, gleichgewichtete Betrachtung von Ökologie, Ökonomie und Nutzeraspekten über den gesamte Lebenszyklus berücksichtigen DGNB-zertifizierte Projekte viele in der EU-Taxonomie geforderte Aspekte, wodurch bei der ESG-Verifikation Synergieeffekte erzielt werden.